In den Protestcamps der Republik Moldau

19 10 2015
SENDUNG: Europa-Journal, Freitag, 16. Oktober 2015, 
18:20 Uhr, Ö1
7 Tage Ö1 zum Nachhören

Seit Monaten gehen in der moldawischen Hauptstadt Chisinau immer wieder zehntausende Menschen auf die Straße, um gegen die Regierung zu protestieren. Die Republik Moldau – die ehemalige sowjetische Teilrepublik Moldawien – gilt als das „Armenhaus Europas“. Sie kämpft nicht nur mit Wirtschaftskrise, Inflation und Massenauswanderung, sondern auch mit Korruption. Vergangenes Jahr „verschwand“ eine Milliarde US-Dollar aus dem Budget. Die Menschen fordern Aufklärung und Bestrafung der Übeltäter. Mittlerweile haben drei verschiedene Gruppen Protestlager im Zentrum der Hauptstadt errichtet.

(c) ullae

Die verschwundene Milliarde

Der weit angelegte Platz vor dem Regierungsgebäude bildet den Stadtkern von Chişinau , der Hauptstadt der Republik Moldau, der ehemaligen sowjetischen Teilrepublik Moldawien. Hier haben etwa 80 Aktivisten der pro-europäischen Bürgerplattform „Würde und Wahrheit“ ihre Zelte aufgebaut, direkt am Asphalt. Vor dem – etwas größeren – Versammlungszelt weht neben der moldawischen Flagge auch eine EU-Fahne. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements




Albanien: Europas letzter Wildfluss in Gefahr

14 10 2015
SENDUNG: Journal Panorama, Mittwoch, 14. Oktober 2015, 
18:25 Uhr, Ö1 / Tage Ö1 zum Nachören

Wasserkraft gilt als eine sehr saubere Energieform. Gerade in Zeiten des Klimawandels wollen viele Regierungen daher auf erneuerbare Energien setzen. Doch auch Wasserkraftwerke können große Schäden an Ökosystemen anrichten. Derzeit schauen Europas Umweltschützer mit besorgtem Blick auf die Balkanländer, wo unzählige Staudammprojekte geplant sind. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Vjosa in Albanien. Sie ist der letzte unregulierte Wildfluss Europas.

(c) Siobhan Geets

„Hände weg von der Vjosa“
April 2015: Eine Gruppe von etwa 150 Demonstranten hat sich am Flussufer der Bencë versammelt, einem kleinen Nebenfluss der Vjosa, im Süden Albaniens. „Hände weg von der Vjosa“ steht auf ihren Transparenten. Insgesamt sind 33 Wasserkraftwerke entlang der Vjosa geplant. Auch deren Zuflüsse bleiben nicht verschont. Hier an der Bencë werden fünf kleine Wasserkraftwerke errichtet. Die Bauarbeiten haben zum Teil schon begonnen. Den Rest des Beitrags lesen »