Mundbässe, Milchkannen und Metalllöffel

19 01 2009

Die Roma-Folkloregruppe Romano Drom kommt aus der ungarischen Hauptstadt Budapest. Das Roma-Quintett wurde 1999 von Anti Kovács gegründet und der Name bedeutet soviel wie „Straße der Zigeuner“. Die Mitglieder gehören der Roma-Gruppe der Oláh an. Im Dezember 2008 waren sie in Wien zu Gast. Ulla Ebner hat sich mit dem Bandleader Antal Kovács  und der Managerin Marina Pommier über Mundbässe, Securities und maskulinen Chauvinismus unterhalten.

AUDIO: Beitrag Romano Drom




Die Musik der Kesselflicker
Mundbässe, Milchkannen und Metalllöffel sind typische Instrumente in der Musik der Oláh-Gypsies. Ursprünglich ist diese Musik überhaupt fast ohne richtige Instrumente ausgekommen, erklärt Antal Kovac, Sänger und Bandleader von RomanoDrom. Denn die Olahs waren im Gegensatz zu anderen Roma-Gruppen gar keine Musiker, sondern Pferdehändler, Hufschmiede und Kesselflicker. Musik gemacht haben sie, um sich selbst zu unterhalten, aber nicht kommerziell für andere.

Den Rest des Beitrags lesen »