Demokratie 2.0: Visionen einer offenen Regierung

5 05 2012

SENDUNG: Matrix, Sonntag, 6. Mai 2012, 22:30 Uhr, Ö1

Soziale Medien beeinflussen das Verhalten der Menschen. Sie tun im Netz ihre Meinung kund, vernetzen sich und teilen Informationen mit allen anderen. Das verändert unsere Gesellschaft. Doch verändert es auch die Politik? Kann das Internet gar zu einer neuen Form der Demokratisierung führen? Wie bringt man Bürger dazu, sich aktiver zu beteiligen? Welche Daten soll eine Regierung zur Verfügung stellen, und in welcher Form? Und verhindern Transparenzinitiativen tatsächlich Korruption? Mit Fragen dieser Art beschäftigte sich Ende dieser Woche die CeDem, eine internationale Konferenz für e-Democracy und Open Government an der  Donau-Universität Krems. Experten aus aller Welt diskutierten über aktuelle und künftige Entwicklungen im Bereich elektronischer Demokratie und Open Government. Eine davon war die deutsche Open Government-Expertin Anke Domscheit-Berg.

Who opens Governments?

Politischer Aktivismus im Netz, Online-Beteiligung von Bürgern und Open Government: das waren die Schwerpunkte der heurigen CeDem-Konferenz in Krems. Die Türen des stillen Kämmerleins, also jenem Ort, wo derzeit Politik gemacht wird, die sollen geöffnet werden – Darin waren sich alle Referenten einig. Nur: Wer wird das tun? Schließen die Politiker von innen auf? Oder rennt die Zivilgesellschaft sie von außen ein? Mit dieser Frage beschäftigte sich die deutsche Open Government-Expertin Anke Domscheit-Berg, eine der Hauptrednerinnen der CeDem. Den Rest des Beitrags lesen »





„Die Kraft von unten wird stärker“ Interview mit Peter Parycek

9 05 2011

SENDUNG: Digital.leben, Montag, 9. Mai 2011, 16:55 Uhr, Ö1

Peter Parycek leitet das Zentrum für e-Government der Donau-Universität in Krems. Und das war Anfang Mai wieder Gastgeber der CeDem (Conference for e-Democracy and Open Government). Er hat sich dort mit mir darüber unterhalten, wie man den Einfluss von Atomlobbyisten zurückdrängen könnte, über den Buchdruck und die Angst der Abgeordneten vor der Bürgerbeteiligung.

AUDIO: Peter Parycek (10:37)

Was waren denn für Sie als Organisator der CeDem die brennensten Themen der Konferenz?

Parycek: In der Konferenz spannt sich der Bogen von der Partizipation und Deliberation, wie sie Dough Schuler ganz wunderbar dargestellt hat, bis hin zum eigentlichen Wahlvorgang, zum e-Voting. Und vor allem werden neue Konzepte diskutiert. In den letzten zehn Jahren war die Diskussion sehr stark darauf fokussiert, wie klassische Öffentlichkeitsbeteiligung funktionieren kann bzw. wie sie durch Online-Tools verbessert werden kann. Was wir jetzt erleben, ist, dass über komplett neue Formen nachgedacht wird, die bisher eben nicht möglich waren, weil die Technolgien noch nicht so weit fortgeschritten und auch nicht so weit verbreitet waren. Und speziell dieser Teil interessiert uns natürlich besonders, weil wir hier ein sehr hohes Innovationspotenzial für die Gesellschaft vorfinden. Wie kann man das Wissen und die Innovationskraft der Gesellschaft besser nutzen, um die großen und die kleinen Probleme besser zu lösen? Den Rest des Beitrags lesen »