Schlammschlacht ao vivo

25 10 2014
SENDUNG: Ö1 Morgenjournal, Samstag, 24. Oktober 2014
 Ö1 zum Nachhören


Brasilien steht eine spannende Stichwahl um das Präsidentenamt bevor. Als Kontrahenten stehen sich Amtsinhaberin Dilma Rousseff von der gemäßigt linken Arbeiterpartei und der Mitte-Rechts-Politiker Aécio Neves gegenüber. Lange Zeit lagen beide Kandidaten in den Umfragen mehr oder weniger gleich auf, in den vergangenen Tagen konnte Dilma Rousseff einen hauchdünnen Vorsprung erzielen.  Es dürfte jedenfalls ein knappes Ergebnis werden. Die brasilianische Bevölkerung scheint gespalten und der Wahlkampf wurde in den vergangenen Wochen hart und erbittert geführt.

wahlkampfduell

Unschuldig, mitschuldig, inkompetent?

Der Wahlkampf polarisiert die brasilianische Bevölkerung wie selten zuvor. Auf Märkten, im Supermarkt, in Restaurants wird heftig und emotional über Politik diskutiert. In mehreren Fernsehduellen lieferten sich die beiden Kandidaten – Dilma Rousseff und Aécio Neves – harte Wortgefechte. Nicht immer über der Gürtellinie. Sie würde wenigstens nicht betrunken oder unter Drogeneinfluss Auto fahren, betont Dilma Rousseff und spielt auf einen Vorfall an, wo Aécio Neves bei einer Verkehrskontrolle Alkotest verweigert hatte. Dieser reagiert entrüstet: die gesamte Kampagne der Arbeiterpartei würde nur auf Lügen und Verleumdungen basieren.

Vor laufender Kamera werfen sich die beiden Präsidentschaftskandidaten gegenseitig Lügen, Inkompetenz und Korruption vor. Aécio spricht immer wieder den Korruptionsskandal rund um den staatlichen Erdölkonzern Petrobras an. Mitten im Wahlkampf war ja ans Tageslicht gekommen, dass jahrelang mehrere hochrangige Politiker – unter anderem von Dilmas Arbeiterpartei – bei den Erdögeschäften kräftig mitgenascht haben: „Wer ist verantwortlich dafür, dass so viele öffentliche Gelder bei der Petrobras unterschlagen wurden? Sie sagen immer, Sie wussten von nichts. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: entweder Sie sind mitschuldig oder inkompetent.“

Ein öffentlicher Flughafen auf Onkels Fazenda?
Dilma Rousseff schlägt zurück: im Gegensatz zur Vorgängerregierung unter der PSDB – also der Partei von Aécio Neves – würden Korruptionsfälle unter ihrer Regierung wenigstens untersucht, vor Gericht gestellt und verurteilt. Sie erinnert, dass auch die Partei von Aécio in den Petrobras-Skandal verwickelt ist und wirft ihrem Kontrahenten höchstpersönlich Korruption und Amtsmissbrauch vor.

Als Gouverneur des Bundesstaates Minas Gerais habe er einen Fluglandeplatz für Kleinflugzeuge in der Kleinstadt Claudio bauen lassen. Dieser liegt ganz in der Nähe von der Fazenda von Aécio Neves: „Sie sind noch eine Erklärung schuldig über den Flughafen. Dieser wurde auf dem Grundstück ihres Onkels errichtet. Journalisten, die hingefahren sind, um sich das anzuschauen, berichten, den Schlüssel zum Fluglandeplatz holt man sich bei Ihren Verwandten. Mit öffentlichen Geldern einen privaten Flughafen auf Familiengrund zu bauen – das ist falsch, Kandidat. So etwas macht man nicht!“ Die Staatsanwaltschaft hat kürzlich Ermittlungen rund um den Flughafenbau von Claudio aufgenommen.

Ein kleines bisschen Zeit blieb dann doch zwischen den gegenseitigen Attacken, um die Vorhaben der beiden Präsidentschaftskandidaten zu thematisieren. Aécio Neves will mit harter Hand gegen die Inflation bekämpfen. Für Dilma Rousseff werde die Priorität ihrer etwaigen zweiten Amtszeit beim Thema Bildung liegen, betont die Kandidatin. Aécio hat vor allem den Wirtschaftssektor hinter sich und die wohlhabenden Bundesstaaten im Süden Brasiliens. Dilma Rousseff bekommt die Unterstützung von sozialen Bewegungen und dem ärmlichen Norden. Seit kurzem liegt sie in den Umfragen vorne. Allerdings nur sehr knapp.

 


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: